• Käuferschutz
  • Versicherter Versand
  • Rückgaberecht

Wie viel kostet ein Rennrad?

Rennradfahren liegt im Trend! Nicht erst seit Corona verschlägt es immer mehr Frauen und Männer aller Alters- und Gewichtsklassen auf das Rennrad, um was zu erleben, körperlich in Schuss zu kommen oder sich mit anderen zu messen. Um damit anfangen zu können brauchst Du nicht viel, allerdings auf jeden Fall ein Rennrad. Also, was kostet mich der Spaß?

Wie die meisten Konsumgüter gibt es auch Rennräder in den unterschiedlichsten Preisklassen. Von wenigen hundert Euro für absolute Einsteigermodelle bis in den vierstelligen Bereich reicht die Spannbreite, in Abhängigkeit von Typ, Ausstattung und Marke. Deshalb ist es wichtig zu verstehen, wann ein Preis fair und angemessen ist, auf welche Aspekte man besonders zu achten hat und wo man in jedem Fall zuschlagen sollte. Darauf werden wir in der Folge eingehen. 

 

EXPERIENCE IS KEY

Erfahrungen lassen sich nicht vererben, sondern müssen selbst gemacht werden, auch beim Rennradkauf. Über die Betrachtung weniger Angebote lässt sich nur schwer sagen, ob diese gut oder schlecht sind. Ein kontinuierlicher Vergleich bietet hier schon wesentlich mehr, kostet aber Zeit und Muse. Zudem hilft es, das richtige Portal zu nutzen, weil eine hohe Vergleichbarkeit nicht von allen Anbietern gefordert und gefördert wird. Individuelle Anzeigen mit unterschiedlichen, teilweise abenteuerlichen Beschreibungen sind keine Ausnahme, insbesondere auf wenig spezialisierten Plattformen. Entsprechend lohnt es sich, Seiten und Portale zu nutzen, die sich auf den Handel von Rennrädern spezialisiert haben und welche standardisierte Angebote bieten. Im besten Fall steht eine spezielle „Compare-Funktionen“ zur Verfügung. 

Um aber überhaupt erst vergleichen zu können, sollte auch eine ausreichende Auswahl an unterschiedlichen Bikes angeboten werden. Dies ist wiederum bei spezialisierten Websites der Fall, besonders wenn man die Qualität der Angebote berücksichtigt. Sogenannte Power Seller bevorzugen reine Fahrrad oder Rennrad Plattformen, da das Klientel meist gezielter sucht und entsprechend auch findet. Wenn man allerdings genau weiß, welches Modell es werden soll, bieten sich jene Plattformen an, welche weitreichende Suchfunktionen vorweisen können. Das Einrichten eines Upload-Alarms, sobald das Traumrad angeboten wird, macht den Ablauf schließlich noch einfacher. 

Doch wieder zurück zum Preis.

 

GEBRAUCHT IST GENIAL

Generell sollte man unterscheiden zwischen neuen und gebrauchten Rennrädern. Speziell in den letzten Jahren ist Rennradfahren zum Trendsport geworden. Nachdem die Schallmauer von 10.000 € für ein Rennrad durchbrochen wurde befinden wir uns mittlerweile jenseits der 12.000 € für die absoluten Topmodelle. In jedem Fall geht es aber auch bei neuen Rennrädern deutlich billiger. 

Eine besondere Chance bietet mittlerweile aber der Gebrauchtmarkt. Ein second-hand Rennrad von guter Qualität und hochwertiger Ausstattung kann deutlich unter dem entsprechenden Neupreis ergattert werden. Vor dem Kauf sollte man sich Gedanken machen welche Kriterien das Rennrad erfüllen soll. Das Rahmenmaterial, die Art der Bremse und vor allem die Antriebsgruppe des Rennrades sollten in die Überlegung mit einbezogen werden. Der Wertverlust ist ähnlich beträchtlich wie bei einem Auto, bereits in dem Moment wo das Rennrad das Werk bzw. den Händler verlässt. Entsprechend werden bereits ab ca. 500 Euro Rennräder mit Aluminiumrahmen und Felgenbremsen auf dem Zweitmarkt angeboten. Wer Scheibenbremsen haben möchte, sollte bereit sein, etwas mehr zu investieren, da diese im Vergleich durchschnittlich etwa 200 Euro mehr kosten. Bei Carbon-Rahmen muss mit weiteren Mehrkosten gerechnet werden, aber auch hier ist für 1.500 € bereits einiges möglich. 

 

 

 

 

gebrauchtes Rennrad

Wie gut das Angebot tatsächlich ist, hängt letztlich stark von den persönlichen Vorstellungen und Bedürfnissen ab. In jedem Fall lohnt sich bei Rennrädern ein Preisvergleich mit ähnlichen Modellen. Jedes Angebot ist individuell, ebenso wie der Lebenslauf eines Fahrrades. Über die kontinuierliche Prüfung verschiedener Angebote bekommt man ein sehr gutes Gefühl, wann sich der Kauf lohnt und welche Abstriche man gegebenenfalls machen muss.

 

Gepostet 04.11.2021